Ju Jutsu

Allgemeine Beschreibung:
Ju Jutsu ist eine in Deutschland sehr verbreitete Kampfsport,- bzw. Verteidigungssportart. Ju Jutsu ist eine moderne Selbstverteidigung aus der Praxis für die Praxis. Sie ist leicht erlernbar, vielseitig anwendbar und äußerst effektiv. Ju Jutsu geht zurück auf die in Japan in Jahrhunderten entwickelten waffenlosen Selbstverteidigungssysteme. Nahezu alle im Ju Jutsu enthaltenen Elemente stammen aus Sportarten, die sich mit speziellen Gebieten der Selbstverteidigung auseinandergesetzt und diese perfektioniert haben. Neben den Grundelementen der Bewegungsformen, Falltechniken, Abwehrtechniken, Schläge, Tritte und Stöße sind ebenso Wurf- und Hebeltechniken der unterschiedlichsten Form im Ju Jutsu vertreten.
Alle Techniken können,- je nach Situation und Notwendigkeit-, sowohl in sehr harter und zerstörerischer Form als auch relativ sanft angewendet werden. Dies eröffnet dem Verteidiger stets die Möglichkeit, sich im Rahmen der gesetzlichen geforderten Verhältnismäßigkeit zu bewegen. Da es im Ju Jutsu speziell entwickelte Festhalte-, Aufhebe-, Transport-, und Nothilfetechniken gibt, wird Ju Jutsu in vielen Länderpolizeien und auch im Bundesgrenzschutz als Einsatztraining (ETR) betrieben.
Der Anspruch des Ju Jutsu beinhaltet mehr, als der Name allein erkennen lässt. "Ju" bedeutet "sanft", d.h. ausweichen, anpassen, nachgeben. "Jutsu" bedeutet "Kunst oder Kunstgriff".
Ju Jutsu ist also die Kunst, durch Ausweichen oder Nachgeben die Kraft des Angreifers zu nutzen und ihn damit zu besiegen. Auch die Grundlagen der Konfliktbewältigung und Selbstbehauptung ohne Einsatz körperlicher Gewalt werden im Ju Jutsu vermittelt.
Ju Jutsu und Jiu Jitsu im Shintai-Dojo:
Im Shintai-Djo gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten Ju Jutsu zu erlernen. Einmal zur reinen Selbstverteidigung und einmal zum Wettkampf. (Natürlich kann man auch beide Variationen miteinander verbinden). Das Shintai-Dojo ist in der glücklichen Situation, in beiden Bereichen ausgezeichnete Trainer präsentieren zu können
» Trainer
Das Wettkampf-Ju Jutsu setzt sich aus drei verschiedenen Disziplinen zusammen, wovon man sich meist auf eine spezialisiert. Man kann aber auch alle drei Disziplinen ausüben. In den letzten Jahren konnten im Ju Jutsu, ebenso wie im Karate, achtbare Erfolge verbucht werden.
Im Shintai-Dojo wird vor allen Dingen viel Wert auf Spass gelegt. Ein Lernerfolg tritt nur dann ein, wenn die Sportler auch Freude beim Ausüben ihrer Sportart haben.
Es gibt mehrere Kinder- und Jugendgruppen im Shintai-Dojo, ebenso wie eine Erwachsenengruppe. Im Shintai-Dojo trainiert ein Trainer Ju Jitsu statt Ju Jutsu. Der Unterschied kann so erklärt werden:
Ju Jutsu, Jiu Jitsu und Ju Jitsu sind Namen, die alle die gleichen japanischen Schriftzeichen tragen. Es ist auch so, dass es in Japan hier keine Unterschiede gibt.
Eine Unterscheidung gibt es vor allem im deutschsprachigen Raum. So sind z.B. im Jiu Jitsu die Begriffe oftmals eingedeutscht. Weiterhin gibt es kleinere Unterschiede in den einzelnen Prüfungsprogrammen. So sind im Ju Jutsu die Techniken, die zu zeigen sind, vorgeschrieben. Beim Jiu Jitsu hingegen ist nur der Angriff vorgegeben und die Abwehr kann in gewissen Grenzen vom Prüfling frei gewählt werden.
Vom historischen Standpunkt aus gesehen, ist Jiu Jitsu eine eigenständige, alte Kampfsportdisziplin. Später sind aus dieser z.B. das Judo und das Aikodo entwickelt worden.
Bei uns im Shintai-Dojo werden beide Formen angeboten. Der Verein versucht gerade hier jedem Budo-Sportler seinen Interessen gerecht zu werden. So kann man also im Shintai-Dojo diese Budosportart zur reinen Selbstverteidigungsform erlernen oder um an Turnieren teilzunehmen. Es gibt Technikeinheiten und Wettkampfttraining.