XMA Xtreme Martial Arts - possibillities are endless...

Xtreme Martial Arts (XMA) ist eine sehr Extreme und Explosive Art der Kampfkunst, in die Elemente der Akrobatic oder andere Sportarten wie Capoeira, Wushu, Breakdance usw. mit einfließen.Sie ist entstanden aus Kampfkunst-Katas, in denen immer akrobatischere und schwierigere Techniken verwendet wurden, um die Jury zu beeindrucken und einen Wettkampf für sich zu entscheiden. So wurden immer anspruchsvollere Bewegungen trainiert und eingebunden.
Bsp: Mehrere Schrauben mit anschließendem Tritt/Kick, Saltos mit einem Kick. Deshalb spielen Kicks auch im XMA eine tragende Rolle.
Grundsätzlich unterscheidet man im XMA 3 Hauptgruppen:
  • Kicks (Tritte)
  • Twists (Schrauben)
  • Flips (Saltos)
Einzelne Tricks gehören entweder zu diesen Gruppen oder sind Mischformen.
Die Ausführung einer Technik im Semikontakt definiert sich wie folgt:
"Wer bis an seine Grenzen kommen will und seinen Körper aufs höchste Niveau an Kontrolle bringen möchte, für den ist XMA genau das richtige! Kreiert euern eigenen Style..."
Entstehung von XMA:
Wie bereits in der Definition beschrieben entstand Xtreme Martial Arts aus Kampfkunst Katas. Wann genau Leute anfingen Tricks in ihre Katas einzubauen ist schwer zurückzuverfolgen. Aber in Sportarten wie Wushu oder Capoeira gibt es Tricks bereits schon seit langem.
Das heutige XMA hat jedoch erst seit ein paar Jahren angefangen immer mehr Aufmerksamkeit zu erringen. Für viele Leute begann dies damals mit Ernie Reyes legendären West Coast Action Team (WCAT) mit Mitgliedern wie bspw. Chris DeVera und Kim Do Ngyuen. Dieses Team überzeugte als eins der ersten Teams überhaupt auf Shows in der ganzen Welt durch ihre Auftritte in die sie auch viele Tricks einbauten.
Die Turnier Szene entwickelte sich in etwa parallel zu der Entwicklung die sich im Internet abspielte und auf der ganzen Welt. Allerdings muss man leider sagen das für viele "Trickster" nur die einzelnen "Tricks" im Vordergrund standen und es vergleichsweise wenige Leute gab für die auch die Teilnahme an richtigen Freestyle Karate Turnieren eine Rolle spielte. So hat sich aus der ursprünglichen Bedeutung von Martial Arts Tricks eine fast separate Form des Trainings hervor getan, deren praktizierenden sich oft als „Backyard Trickster“ bezeichnen und für die allein die einzelnen Tricks eine Herausforderung stellten die Sie bewältigen wollten, aber die sich nicht / wenig für den Kampfsportlichern Hintergrund und die dazugehörigen Formentechniken, Handtechniken ect. interessierten...
"Mir ist es Wichtig, dass man immer an den Anfang denkt und die Tradition bewahrt...man darf nie den Wurzeln der Kampfkunst den Rücken kehren..."
Xtreme Martial Arts im Alltag:
Die Sportart XMA ist noch relativ jung, daher ist ihr Bekanntheitsgrad dementsprechend gering. Jedoch nimmt die Anzahl derer, die diesen spektakulären Sport ausführen rapide zu. Noch vor 2 Jahren gab es nur eine Handvoll Leute, die Xtreme Martial Arts trainierten und ausübten. Zudem gehören Tricks in neueren Hit-Action-Filmen und Musikvideos bereits zum Alltag, und der Wunsch selbst die Grenzen des menschlichen Körpers zu erforschen um das Niveau der Profis zu erreichen scheint für viele junge Menschen einen starken Anreiz zu bieten...
"Ich bin sehr froh, diese Kunst für mich entdeckt zu haben...Es fasziniert mich, an meine Grenzen zu kommen und immer besser zu werden. Ich suchte nach einer neuen Herrausforderung...und ich habe sie gefunden..." Timo Schümann